Shotokan Karatedo
Daikoku Ried im Innkreis

Aktuelles

Samstag, 29. Juni 2019 (11 Uhr)
29. Österr. Meisterschaft Ried im Innkreis
HBLW (Gartenstraße 1, 4910 Ried)
Treffunkt HBLW um spätestens 10.30 Uhr! 

Freitag, 5. Juli 2019 (18 Uhr)
Daikoku Sommerfest
mit Grillbuffet und Lagerfeuer
beim Gasthaus Mayr Geiersberg

6. Juli bis 29. Juli 2019
Sommerpause

SKIAF Natsu gasshuku Oberwart
Donnerstag, 11. bis Sonntag, 14. Juli 2019

ab Dienstag, 30. Juli 2019
Sommer-Training
jeden Dienstag, 19–20.30 Uhr
im Gymnasium Ried

SKIAF Kinder-Sommerlager Bad Ischl
Donnerstag, 22. bis Sonntag, 25. August 2019

Das reguläre Training beginnt wieder mit Schul­beginn ab 10. September 2019

Erneut Erfolge für Rieder Karateka!
Nach dem erfolgreichen Int. Kyū-Turnier in Deutschland konnten am 25. Mai 2019 in Straßwalchen weitere „internationale“ Medaillen für unseren Verein eingeheimst werden Diana Shahsavar gewann wieder den Kata-Bewerb der Mädchen. Pandora Aschauer sicherte sich die Silbermedaille bei den Damen. Danijela Marsic und Anja Steinhuber kämpften sich im Kumite-Jugend-Bewerb Platz 3 und 4. Herzlichen Glückwunsch!
Mehr dazu auf www.karate.at

Vorschau


 

14. und 15. September 2019
Saisonauftakttraining Bad Aussee
Übernachtung inkl. Frühstück sowie das Training sind kostenlos.
Abendessen in der Herberge (falls erwünscht): Buffet; Preis pro Person 10,80 Euro.
Kostenlose An- und Rückreise mit Kleinbus ab Ried (Gymnasium).



Alle Trainingstermine der SKIAF findest du unter www.karate.at

Der Verein

Das Dōjō Daikoku ist ein ehrenamtlich geführter Verein, der traditionelles Shotokan Karatedō zum Inhalt hat.

Unser 1992 gegründete Verein – welcher seit 1996 den Namen des japanischen Glücksgottes Daikoku trägt – weckt seit Beginn das Interesse bei allen Bevölkerungsschichten, mitunter durch den jahrzehntelangen Unterricht durch Bundestrainer Norio Kawasoe shihan. So findet der damals eingeschlagene Weg heute seine eindrucksvolle Bestätigung in einer Mitgliederzahl von rund 50 aktiven Karateka in jeder Altersgruppe – von 8 bis 65 Jahren.

Seit 2002 leitet Mark Wittmann den Verein. Im Zentrum steht traditionelles Shōtōkan Karatedō zu lehren sowie die persönliche Weiterentwicklung des Einzelnen zu fördern. Neben Karate-Techniken bemühen sich die Trainer auch, die Philosophie und den Geist von Karatedō näherzubringen: Immer geduldig, ausdauernd und tolerant sein, wissen, wie man seine Stärke kontrolliert, Gefahr aus dem Weg gehen und niemanden verletzen (oder gar töten).

Der Verein ist Mitglied im Allgemeinen Sportverband Oberösterreich (ASVÖ) und im Verband Shotokan Karatedo International Austrian Federation (SKIAF). Die SKIAF ist Teil der japanischen Weltorganisation Shotokan Karatedo International Federation (SKIF), welche weltweit in mehr als 80 Ländern vertreten ist.

Die Trainer

Traditionelles Karate kann nur dann stattfinden, wenn qualifizierte Trainer diese Kampf-KUNST weitergeben.

Jahrzehntelang hat der japanische Großmeister (Shihan) Norio Kawasoe (8. Dan)  die Shotokan Karatedo International Austrian Federation (SKIAF) geleitet. In unzähligen Tages-, Abend- und Bundeslehrgängen hat er tausende Schüler unterrichtet und somit die Qualität dieser traditionellen Kampfkunst auch für Österreich sichergestellt. Alle unsere Trainer im Verein haben regelmäßig Trainerausbildungen und Fortbildungs-Lehrgänge bei Kawasoe shihan besucht. Kawasoe shihan ist am 17. März 2013 aufgrund einer schweren Krankheit verstorben.

Mit großer Dankbarkeit blicken wir auf die Zeit zurück, in der wir unter Kawasoe shihan traditionelles Karatedō betreiben durften. Es wird uns eine Ehre sein, unseren Verein in seinem Sinne weiterzuführen.

trainer

Mark Wittmann (5. Dan)

Trainiert Karate seit 1991.

trainer

Sibylle Flotzinger (2. Dan)
Trainiert Karate seit 1997.

trainer

Christian Erndl (2. Dan)

Trainiert Karate seit 1995.

trainer

Gisela Stumpf (1. Dan)
Trainiert Karate seit 1993.

trainer

Joe Weixlberger (1. Dan)
Trainiert Karate seit 2007.

trainer

Herbert Hörandner (1. Dan)

Trainiert Karate seit 2009.

trainer

Herbert Schatzl (3. Kyū)

Trainiert Karate seit 2011.

 

Unsere Trainer besuchen regelmäßig Lehrgänge mit Meistern wie Akio Nagai shihan (Bundestrainer Deutschland) und Rikuta Koga shihan (Bundestrainer Schweiz) sowie Shinji Tanaka sensei und Fumitoshi Kanazawa sensei vom Honbu dōjō (Japan), welche jedes Jahr für mehrere Tage zu Gast in Österreich sind.

Training

Die folgenden Trainigszeiten gelten während des Schulsemesters*. Allfällige Änderungen bitte unter Aktuelles nachlesen.

Zeiten

Jeden Dienstag und Freitag

KINDER
bis einschließlich 7. Kyū (Orangegürtel)

18.30 bis 20.00 Uhr

ERWACHSENE und Jugendliche
sowie Kinder ab 6. Kyū (Grüngürtel)
18.30 bis 20.30 Uhr

Ort

Gymnasium Ried im Innkreis
4910 Ried im Innkreis, Beethovenstraße 6

  Anfahrtsplan


Grundsätzlich ist es wünschenswert (aber nicht verpflichtend), an beiden Tagen in der Woche am Training teilzunehmen – je öfter trainiert wird, umso tiefgreifender ist die Entwicklung im Karate. Entscheidend ist aber auch ein regelmäßiges Training!

Zusätzlich zum regulären Vereinstraining werden auch Lehrgänge der SKIAF (Dachverband) angeboten. Eine Auswahl an relevanten Lehrgängen (im Raum Oberösterreich und Salzburg) sowie Kadertrainings und Meisterschaften sind unter Aktuelles zu finden.

*ausgenommen sind gesetzliche Feiertage


Philosophie

Traditionelles Karatedō in Österreich kann in direkter Linie von Meister Gichin Funakoshi, vom Gründer des modernen Karate abgeleitet werden, der diese Kampfkunst aus seinem Heimatland Okinawa in den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts nach Japan brachte.

Ein Schüler der – von Funakoshi gegründeten – Takushoku-Universität, der noch heute aktive Hirokazu Kanazawa sōke, gründete die Shotokan Karatedo International Federation (SKIF). Die Anhänger beachten die „Säulen des Karatedō“: Kihon (Grundschule), Kata (Form), Kumite (Partnerübung) und geistiges Training. Nur ausgewogenes Üben aller Säulen gewährleistet, dass Karate nicht zum bloßen Sport degeneriert.

Für die „westliche“ Denkweise ist es schwierig, in einer körperlichen Betätigung auch deren Einfluss auf die Entwicklung der Seele zu erkennen. Gerade beim Kampfsport muss größter Wert auf die geistige Entwicklung des Schülers gelegt werden, da ansonsten der großen Verantwortung mit dem Umgang dieses Könnens nicht Rechnung getragen würde. Wir verstehen uns bewusst als Gegensatz zum weitverbreiteten Sportkarate (häufig in einschlägigen Filmen zu sehen), welches sich in physischem Training und dem Streben nach Wettbewerbserfolgen erschöpft.

Unser Ziel ist eine ganzheitliche Erfassung der traditionellen Lehre, einer Kunst, welche ihre Wurzeln in der jahrhundertelangen Entwicklung von China über Okinawa und Japan in die ganze Welt hat. Bevor wir uns jedoch zu sehr in die Welt des Bushidō (jap.: Weg des Kriegers) verlieren, kommt bei uns auch das Gesellige nicht zu kurz: Nach dem Training findet sich immer eine Runde, die über das zuvor Geübte fachsimpelt, der auch über andere Themen plaudert…


FAQ

Solltest du noch weitere Fragen haben, dann tritt einfach mit uns in Kontakt.



Ich möchte gerne mittrainieren, was muss ich tun?

Am besten zu einem Trainingstermin kommen und einmal bei einem Training zusehen. Nach dem Training wird dir der Trainer gerne alle Fragen beantworten.

Welche Voraussetzungen benötige ich für Karate?

Jeder, der neu in unseren Verein kommt, hat in der Regel wenig oder keine Erfahrung. Dies ist eigentlich meistens der Grund, warum du dort hingehst, du willst ja etwas lernen. Niemand wird ausgelacht, wenn er etwas nicht kann, besonders nicht beim Karate, da dort jeder bei Null angefangen hat. Du brauchst auch keine speziellen Voraussetzungen wie gute Kondition oder Gelenkigkeit! Das erlernst du mit der Zeit.

Für welche Altersschichten ist Karate geeignet?

Es hat sich bei uns gezeigt, dass es ab einem Alter von 8 Jahren möglich ist, für Kinder zu trainieren. Darunter ist es weniger zu empfehlen, hängt jedoch auch von den Kindern im einzelnen ab. Unsere Trainer stehen für informative Gespräche gerne zur Verfügung. Nach oben gibt es eigentlich keine Grenze, solange es unsere Körper zulassen.

Gibt es Schnupper- oder Probetrainings?

Nein. Wir laden Interessierte vielmehr dazu ein, bei einem oder mehreren Trainings zuzusehen und bei Gefallen bei einem Anfängerkurs mit Karate zu beginnen. Das erste Training kostenlos.

Kann ich mittrainieren ohne dem Verein beizutreten?

Nein. Das Training ist nur für Vereinsmitglieder. Außerdem bist du nur als Mitglied versichert. Solltest du nur kurze Zeit zu Besuch in Ried im Innkreis sein, ist das Training aber möglich – kontaktiere bitte dafür unsere Trainer.

Was kostet mich die Mitgliedschaft im Verein?

Kinder, Schüler und Studenten: 25,– Euro pro Quartal
Lehrlinge: 36,– Euro pro Quartal
Erwachsene: 47,– Euro pro Quartal
Familien: voller Betrag nur für das älteste Familienmitglied;
Partner oder Geschwister zahlen 5,– Euro pro Quartal

Dazu kommt einmal im Jahr der Beitrag der Shotokan Karatedo International Austrian Federation von 24,– Euro für Kinder bis 14 Jahre bzw. 31,– Euro für Erwachsene.

Wann bin ich offiziell Vereinsmitglied?

Ab dem Datum der Einzahlung deines Mitgliedbeitrages auf das Vereinskonto.

Was passiert mit dem Mitgliedsbeitrag?

Das Geld wird für Hallenkosten, Lehrgangsunterstützungen, Weiterbildungskurse und Veranstaltungen verwendet.

Was hat es mit den farbigen Gürteln auf sich?

Die farbigen Gürtel markieren die neun Schülergrade (Kyū): weiß, gelb, orange, grün, 2x violett und 3x braun. In dieser Reihenfolge werden auch die Prüfungen abgelegt. Wenn du all diese Stufen durchlaufen hast und den entsprechenden Willen, Eifer, Fleiß und Fortschritt gezeigt hast, wartet schließlich der erste schwarze Gürtel (Dan). Er ist aber nicht das Ende, sondern erst der Anfang im Karatedō, denn nun bist du ein „Suchender nach dem Weg…“.

Wie funktioniert das mit den Gürtelprüfungen?

Der Trainer teilt dir mit, wenn du weit genug fortgeschritten bist, um eine Gürtelprüfung abzulegen. Es gilt im allgemeinen im traditionellen Karatedō als unhöflich den Trainer kontinuierlich danach zu fragen, wann man denn die nächste Prüfung machen könne.

Wer nimmt die Prüfungen ab?

Sämtliche Schülergrad-Prüfungen werden von erfahrenen Schwarzgurten der SKIAF abgenommen. Alle Schwarzgurt-Prüfungen können nur bei japanischen Meistern der SKIF abgelegt werden.

Ich habe in einem anderen Verband Karate trainiert. Was geschieht mit meiner Graduierung?

Du wirst gemäß unserer Richtlinien neu eingestuft. In der Regel musst du deine letzte Prüfung bei uns wiederholen. Die Entscheidung darüber liegt bei den Trainern. Das Training selbst steht bei uns im Vordergrund. Wenn deine aktive Karate-Zeit schon länger zurück liegt, solltest du jedoch ernsthaft in Erwägung ziehen, wieder mit dem weißen Gürtel anzufangen.




+43 (0) 664 256 0 423

ried@karate.at

Stöcklgras 1b/23 | 4910 Ried im Innkreis




Fachverband: Shotokan Karatedo International Austrian Federation (SKIAF)

Dachverband: Allgemeiner Sportverband Oberösterreich (ASVÖ)

ZVR-Zahl: 366 924 536

Vorstand: Mark Wittmann (Obmann), Sibylle Flotzinger (Obmann Stv.), Herbert Schatzl (Schriftführer), Josef Weixlberger (Schriftführer Stv.), Herbert Hörandner (Kassier), Gisela Stumpf (Kassier Stv.), Christian Erndl (Beirat), Manfred Hammerer (Rechnungsprüfer), Bettina Petermaier (Rechnungsprüfer)

Vereinszweck: Der Verein, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn gerichtet ist, bezweckt die körperliche und geistige Ertüchtigung seiner Mitglieder. Der Verein will den Vereinszweck frei von politischen und weltanschaulichen Einflüssen erfüllen. Er bekennt sich vorbehaltslos zu einem demokratischen Österreich.

Verantwortlich für den Inhalt: Mark Wittmann

Fotos: www.shutterstock.com und Sibylle Flotzinger

Bei allen Texten wurde aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

Alle Rechte des Website-Betreibers bleiben vorbehalten. Unauthorisiertes Kopieren und Verwenden von Inhalten (besonders Fotos, Logos, Illustrationen, etc.) dieser Homepage zu gewerblichen Zwecken ist verboten. Dies gilt auch für die Aufnahme in elektronische Datenbanken sowie die Vervielfältigung.

DATENSCHUTZORDNUNG DES VEREINS SHOTOKAN KARATEDO DAIKOKU RIED

1. Der Verein Shotokan Karatedo Daikoku Ried (ZVR: 366924536) mit dem Sitz in Ried im Innkreis – im Folgenden kurz „Verein“ – ist ein gemeinnütziger kleinerer Verein.

2. Der Vereins- und Vertragszweck des Vereins und der Mitgliedschaft des Betroffenen/Mitgliedes – im Folgenden kurz „Mitglied“ – ist die Abhaltung eines Trainings- und Meisterschaftsbetriebs für traditionelles Shotokan Karatedo samt einer angemessenen Öffentlichkeitsarbeit.

3. Die Mitglieder gehören der Mitgliederversammlung im Sinn des § 5 Vereinsgesetz an und können daher auf die Willensbildung des Vereins Shotokan Karatedo Daikoku Ried auch in datenschutzrechtlichen Angelegen-heiten Einfluss nehmen.

4. Der Verein sowie die Mitglieder sind gleichzeitig Mitglieder der Shotokan Karatedo International Austrian Federation (ZVR: 323524199), mit Sitz in Braunau am Inn, – im Folgenden kurz SKIAF –, des Landesverbands Oberösterreich (ZVR: 773071715) mit Sitz in Ried im Innkreis, sowie des Dachverbands ASVÖ.

5. Der Verein verarbeitet personenbezogene Daten u.a. von Mitgliedern, Teilnehmern am Sport- und Kursbetrieb und Mitarbeitern sowohl automatisiert in EDV-Anlagen mit Standardanwendungen als auch nicht automatisiert in einem Dateisystem, z.B. in Form von ausgedruckten Listen. Darüber hinaus werden personenbezogene Daten im Internet und in Druckschriften veröffentlicht und an Dritte (Steuerberater, EDV-Dienstleister etc.) übermittelt. Die Bestimmungen dieser Datenschutzordnung gelten sinngemäß für Betroffene, die nicht auch Mitglieder des Vereins sind.

6. Verantwortlicher der Datenverarbeitung ist der Shotokan Karatedo Daikoku Ried (ZVR: 366924536) mit dem Sitz in Ried im Innkreis, Stöcklgras 1b/23, 4910 Ried im Innkreis, ried@karate.at, vertreten durch den Vorstand Mark Wittmann (Obmann), Sibylle Flotzinger (Obmann Stv.), Herbert Schatzl (Schriftführer), Josef Weixlberger (Schriftführer Stv.), Herbert Hörandner (Kassier), Gisela Stumpf (Kassier Stv.) und Christian Erndl (Beirat). Ansprechperson ist Mark Wittmann, ried@karate.at. Der Vorstand führt ein Verarbeitungsverzeichnis gemäß § 30 Abs. 1 DSGVO.

7. Der Verein Shotokan Karatedo Daikoku Ried verarbeitet und übermittelt grundsätzlich nur Daten, die für die Erfüllung des Vereinszweckes unbedingt notwendig sind bzw. die für die Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen des Vereins erforderlich sind. Die Verarbeitung dieser Daten ist daher primär nach Art 6 Abs. 1 lit b und lit c DSGVO gerechtfertigt. Der Verein verzichtet daher, soweit es nicht unbedingt erforderlich ist, auf die Einholung einer gesonderten Einwilligung, um das Mitglied nicht über die Unentbehrlichkeit der Verarbeitung zu täuschen.

8. Es werden vom Verein Shotokan Karatedo Daikoku Ried keine besonderen Kategorien von personenbezogenen Daten verarbeitet („sensible Daten“ wie etwa rassische und ethnische Herkunft, politische Meinungen, religiöse oder weltanschauliche Überzeugungen, Gewerkschaftszugehörigkeit, genetische Daten, biometrische Daten zur eindeutigen Identifizierung einer natürlichen Person, Gesundheitsdaten oder Daten zum Sexualleben oder der sexuellen Orientierung) und sind die verarbeiteten Daten zumeist durch Einsicht in öffentliche Register, Telefonbücher bzw. Social Media frei zugänglich.

9. Der Verein verarbeitet folgende Daten der Mitglieder: Familien- und Vorname, Geburtsdatum, Geschlecht, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Foto, Bankverbindung; Familienstatus und -angehörige, gesetzliche Vertreter, Mitgliedstarifgruppe, Datum Vereinsbeitritt und -austritt, Funktion im Verein, Mitgliedsnummer SKIAF, Teilnahme an Vereinstrainings, Teilnahme an Lehrgängen der SKIAF, Meisterschaftsplatzierungen, Prüfungen und Gradierung und DAN-Diplomnummern.

10. Der Verein erhebt diese Daten unmittelbar beim Mitglied, dessen gesetzlichen Vertreter oder mittelbar bei der SKIAF. Im Rahmen der Mitgliedschaft bei der SKIAF und im Landesverband Oberösterreich werden Daten der Mitglieder an diese weitergeleitet, soweit dies im Rahmen der Mitgliedschaft bei der SKIAF bzw. des Lehrgangs- und Meisterschaftsbetriebs notwendig ist. Dies gilt sinngemäß für die Mitgliedschaft in einem Dachverband.

11. Der Verein veröffentlicht im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit personenbezogene Daten in Aushängen, in der Vereinszeitung und in Internetauftritten und gibt diese an die Presse weiter. Hierzu zählen insbesondere die Daten Meisterschaftsplatzierungen und erfolgreiche absolvierte Prüfungen sowie Daten im Rahmen von Vereinsveranstaltungen. Die Veröffentlichung von Fotos und Videos, die außerhalb öffentlicher Veranstaltungen gemacht wurden bzw. die geneigt sind, berechtigte Interessen zu verletzen, erfolgt ausschließlich auf Grundlage einer Einwilligung des Mitglieds. Auf der Internetseite des Vereins werden die Daten der Mitglieder, des Vorstands und der Übungsleiter mit Vorname, Nachname und Funktion veröffentlicht.

12. Der Verein Shotokan Karatedo Daikoku Ried benötigt weder einen Datenschutzbeauftragten (Art 37 DSGVO) noch eine Datenschutzfolgeabschätzung (Art 35 DSGVO).

13. Alle Funktionäre und Mitarbeiter des Vereins sind zum sorgfältigen Umgang mit den Daten und Geheimhaltung dieser verpflichtet. Es wird bei der Verarbeitung auf ein angemessenes Sicherheitsniveau geachtet und erfolgt lediglich der Einsatz von Standardanwendungen.

14. Der Verein kommuniziert soweit möglich per E-Mail. Eine Kommunikation mittels Kurznachrichtendienst ist nicht vorgesehen.

15. Daten werden grundsätzlich nach 7 Jahren nach dem Jahr des Vereinsaustritts eines Mitgliedes gelöscht.

16. Einem Mitglied stehen grundsätzlich die Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung, Datenübertragbarkeit und Widerspruch zu. Diese Rechte sind beim Vorstand mittels E-Mail an ried@karate.at geltend zu machen. Ein Mitglied, das glaubt, dass seine datenschutzrechtlichen Ansprüche sonst in einer Weise verletzt worden sind, kann sich bei der Datenschutzbehörde beschweren.