Webshop | Buchtipps | Links | Impressum | Kontakt

Die „japanischen 14 Tage“

verfasst am 19.11.2018 von Birgit Friesenecker

Für viele Karateka steht das Training Anfang November besonders im Vordergrund. Fast schon reglementarisch besucht Shinji Tanaka sensei (7. Dan) jährlich für 2 Wochen Österreich und hält von Montag bis Freitag in den verschiedenen Dojo Abend-Trainingseinheiten.

Die Halbzeit dieser 14 Tage bildete der Bundes-Herbst-Lehrgang in Braunau. Auch dieses Jahr hatten wir das Privileg, Samstag und Sonntag von Akio Nagai shihan (9. Dan, Bundestrainer SKID) und eben Tanaka sensei unterrichtet zu werden. An die 150 Karateka aus ganz Österreich und Umgebung widmeten sich am Wochenende ganz dem Training des traditionellen Shotokan Karatedo. Wir kamen in den Genuss eines hervorragenden, ganzheitlichen Trainings, beginnend mit Kihon (Grundschultechniken), über Kumite (Partnerübung) zu Kata (Form).

Es wurde uns verdeutlicht, wie sich durch Gewichtsverlagerung und wirkungsvollen Einsatz der Hüfte die Reichweite verlängert. Ebenfalls veranschaulichte Tanaka sensei, dass trotz Lockerheit im Schulterbereich eine schnelle, kraftvolle Technik möglich ist, beziehungsweise genau deswegen. Ergänzend dazu lieferte uns Nagai shihan eines seiner berüchtigten, traditionellen Trainings – wie wir sie auch von dessen Kollegen, unserem verstorbenen Bundestrainer Norio Kawasoe shihan gewohnt waren – bei welchem die oftmalige Wiederholung der Techniken zu deren Festigung geübt werden. Von der Oberstufe bis zur Unterstufe wurde versucht, das Gelehrte bestmöglich umzusetzen, an seiner eigenen Technik zu feilen und diese zu verbessern.

Den Samstag ließen wir beim gemeinsamen Abendessen und unserer landläufigen Jahresabschussfeier ausklingen. Von unserem Jugendsportwart und unserem Schriftführer bekamen wir einen sehr tollen Jahresrückblick inklusive Fotoshow von 2018 geboten. Dieser veranschaulichte die tolle Gemeinschaft unserer SKIAF-Karatefamilie, die von Kawasoe shihan aufgebaut wurde und die nun von uns in seinem Sinne weiterhin erhalten werden soll.

Zum Abschluss dieser „japanischen 14 Tage“ fanden letztes Wochenende ein Tageslehrgang in Haag und ein DAN-Kata-Lehrgang in Henndorf statt. Wieder waren die formschöne aber dynamische Ausführung der einzelnen Techniken gleichsam in Kihon, Kumite und Kata im Fokus.
Doch das Training ist damit nicht vorbei, sondern geht in den einzelnen Dojo und beim nächsten Lehrgang weiter. Ganz nach der Sichtweise von Kawasoe shihan: „einfach weiter Training“.